1993: Schön cool bleiben
Pentan ersetzt FCKW

Anfang der 1990er revolutioniert der erste FCKW-freie Isolierschaum auf Pentan-Grundlage die Produktion von Kühlschränken.

Text Petra Rehmet  Fotos KraussMaffei

Die Erforschung des Ozon-schädigenden FCKWs ab Mitte der 1970er Jahre und die darauffolgende Entdeckung des Ozon-Lochs Anfang der 1980er Jahre waren entscheidende Treiber der sich formierenden Umweltbewegung. FCKW, der schwer abbaubare und industriell viel verwendete Stoff, wird im Zuge dessen 1987 durch das Montrealer Protokoll weltweit verboten. Die Industrie reagiert und stellt die Verwendung und Produktion von FCKW ab Anfang der 1990er Jahre ein. Die Suche nach alternativen, umweltfreundlicheren Treibmitteln für PUR-Hartschäume, wie sie auch in Kühlgeräten zur Isolierung eingesetzt werden, beginnt.

Bald wird der Stoff Pentan für Schäumungsmittel entdeckt. KraussMaffei arbeitet am Puls der Zeit und präsentiert bereits 1993 die Pentan-Vormischstation "Pentamix“. In der Mischstation wird das Treibmittel Pentan in gewünschter Konzentration in den Vormischbehälter gefördert und dort mit Polyol gemischt. Anschließend versorgt die Dosiermaschine den Tagesbehälter automatisch mit der vorkonditionierten PUR-Komponente – eine Innovation im Zeichen des KraussMaffei Pioniergeist. Seit nunmehr 50 Jahren betätigt sich KraussMaffei erfolgreich in der Reaktionstechnik. Die Aktivitäten im Bereich Weiße Ware bündelt das Unternehmen seit 2002 bei KraussMaffei Italiana unter einem Dach, dessen Schäumanlagen bis heute weltweit bei führenden Kühlschrankherstellern zum Einsatz kommen.

Kontakt

Gabriele Amodeo
gabriele.amodeo@kraussmaffei.com

Head of KraussMaffei Italiana s.r.l.