Auftakt zur K 2022 - Make Plastic Green
KraussMaffei auf den K-Previews in Düsseldorf

“Make Plastic Green” – with high quality and efficiency”. So lautet das Motto von KraussMaffei auf der K 2022 in Düsseldorf. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen innovative Technologien und Lösungen rund um die Themen Circular Economy, New Technologies for Customer Value und Digitalisierung. Den Auftakt im K-Jahr bildeten nun die K-Previews der Messe Düsseldorf. Rund 65 Fachjournalisten aus dem In- und Ausland waren der Einladung in das Kongresszentrum gefolgt.

Text Petra Rehmet, Andreas Weseler, Uli Pecher, Gerhard Konrad  Fotos KraussMaffei, Messe Düsseldorf

CEO Dr. Michael Ruf bekräftigt auf der Pressekonferenz den Anspruch, die Marktposition als führender Anbieter nachhaltiger Lösungen für die Kunststoffindustrie auszubauen. Bis 2030 will KraussMaffei zudem komplett klimaneutral arbeiten.

"Nachhaltigkeit ist ein Mehrwert – für uns und unsere Kunden. Ganz nach unserem Motto "Make plastic green“ wollen wir deshalb bis zum Jahr 2025 ein weltweit führender Anbieter nachhaltiger Lösungen für die kunststoffverarbeitende Industrie sein – und das bei einer zunehmend nachhaltigeren Produktion. 

Das ist unser Anspruch. Daran lassen wir uns messen“, erklärt CEO Dr. Michael Ruf.

Um die ambitionierten Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, ist die Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) ein tragender Pfeiler der KraussMaffei Unternehmensstrategie. Mehr als eine Million Tonnen Kunststoffe haben Kunden mit Hilfe ihrer KraussMaffei Anlagen bereits wiederverwertet. Dazu bietet KraussMaffei seinen Kunden modernste Recycling-Technologien und digitale Lösungen – ideal für die Geschäftsmodelle unserer Zeit.

Digitalisierung macht den Unterschied bei Circular Economy

"Digitale Lösungen machen Circular Economy noch wesentlich effizienter als bisher“, betont Nadine Despineux, Executive Vice-President Digital & Service Solutions bei KraussMaffei. Auf der K 2022 zeigt KraussMaffei daher nicht nur die dafür benötigte Maschinen-Hardware, sondern auch neue digitale Lösungen, mit denen sich bei Energieverbrauch und CO2-Fußabdruck jeweils maximale Einsparungen erzielen lassen.

Messebesucher auf der K können den gesamten Materialkreislauf von einer Insulin-Pen-Kappe bis zum Automotive-Bauteil auf dem KraussMaffei Stand erleben.

Angefangen beim Spritzgießen auf einer PX 320, über den Upcycling-Prozess durch den Zweischneckenextruder ZE 28 BluePower bis hin zum Spritzgießen auf einer powerMolding 1300 demonstriert KraussMaffei die wertvolle Verwertung von Rohstoffen aus Einwegartikeln bis hin zur Fertigung von hochwertigen Bauteilen mit langer Lebensdauer.

Alle nachhaltigkeitsrelevanten Daten des Prozesses werden erfasst und dargestellt, so dass immer klar ist, wieviel CO2 durch das Recycling im Vergleich zur Verwendung von Neuware eingespart werden konnte.

Neue Spritzgießmaschinen-Baureihen precisionMolding und powerMolding

"Die Kunststoffwelt ist im Wandel“, betont Xiaojun Cui, Executive Vice-President New Machines Business, in seiner Rede. Angesichts dynamischer und schnell wachsender Märkte müssten aufstrebende kleine und mittelgroße Unternehmen als auch für etablierte Konzerne zunehmend flexibler und kostenoptimierter agieren.

KraussMaffei hat auf diese Entwicklung reagiert und bietet seinen Kunden in Europa und Nordamerika nun zwei weitere Spritzgießmaschinen-Baureihen an: die precisionMolding und die powerMolding.

Die precisionMolding ist die Basismaschine mit reduziertem Optionsumfang der vollelektrischen PX-Baureihe, die powerMolding das Pendant der bewährten hydraulischen GX-Baureihe von KraussMaffei. Live auf dem KraussMaffei Messesstand werden sie nachhaltige Lösungen für die Spielwaren- und Automobilindustrie demonstrieren.

Ein weiteres Highlight aus dem Bereich New Technologies for Customer Value auf dem KraussMaffei Messestand ist das neue DCIM-Verfahren (Direct Compounding Injection Molding), mit dem sich 30 bis zu 50 Prozent an Materialkosten einsparen lässt und die dem Verarbeiter deutlich mehr Freiheit und Souveränität in der Rezepturentwicklung gibt.

Premiere auf der K hat auch der neu konzipierte Polyurethanmischkopf precisionMixhead. Seine kompakte, dabei besonders servicefreundliche Bauweise sowie eine Gewichtsreduzierung von bis zu 20% vereinfachen das Handling und führen zu Energieeinsparung in der Produktion und einer höheren Produktivität.

Something to add! Additive Manufacturing by KraussMaffei

Zum Abschluss der Pressekonferenz kündigte Dr. Ruf eine weitere Weltpremiere an: "KraussMaffei erschließt die Additive Manufacturing-Technologie für die industrielle Fertigung. Dabei nutzen wir unser Know-how aus der Serienfertigung von Kunststoffteilen für die Konzeption effizienter Anlagenkonzepte und können technologieunabhängig die passende Lösung für jedes Bauteil anbieten. Freuen Sie sich mit uns auf die K.“