Clever kombiniert
FiberForm mit Mehrkomponententechnik

KraussMaffei präsentierte zur NPE in Orlando erstmalig eine FiberForm-Anwendung in Verbindung mit einer Wendeplattentechnik für das Mehrkomponenten-Spritzgießen – dadurch eröffnen sich ganz neue Designmöglichkeiten für thermoplastische Composites.

Text Petra Rehmet  Fotos KraussMaffei

Mit dem FiberForm-Verfahren hat KraussMaffei den thermoplastischen Leichtbau auf ein neues Leistungsniveau gebracht und erfolgreich in der Großserienfertigung etabliert. Zur NPE präsentiert KraussMaffei erstmalig eine FiberForm-Anwendung in Verbindung mit einer Wendeplattentechnik für das Mehrkomponenten-Spritzgießen auf einer GXW 450-2000/1400. "Durch diese Kombination lassen sich ganz neue optische und haptische Bauteileigenschaften von thermoplastischen Composites in einem Prozess realisieren. So verfügt die auf der NPE produzierte Mittelarmlehne dank der TPE-Komponente über eine besonders weiche und optisch ansprechende Oberfläche der Funktions- und Sichtteile. Das wiederum erhöht den Komfort und die Optik im Fahrzeuginterieur“, erklärt Paul Caprio, President der US-Tochtergesellschaft Krauss-Maffei Corporation in Florence, KY. Der Einsatz des Organoblechs wiederum führt zu einer höheren Steifigkeit und Festigkeit des Bauteils. Dadurch können die Versteifungsrippen und das Bauteil selbst dünnwandiger gestaltet werden, was eine Gewichtsreduzierung mit sich bringt.

Die auf der NPE produzierte Mittelarmlehne verfügt dank der TPE-Komponente über eine besonders weiche und optisch ansprechende Oberfläche

FiberForm kombiniert das Thermoformen von Organoblechen und das Spritzgießen in einem Prozess. Das Ergebnis sind besonders leichte und zugleich mit einem hohen Festigkeitsniveau versehene faserverstärkte Kunststoffbauteile, die vor allem im Fahrzeugbau eingesetzt werden. „Unsere FiberForm Technologie ist eindeutig die beste Lösung am Markt, wenn es um den thermoplastischen Leichtbau geht. Unsere Kunden schätzen die hohe Qualität, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit bei der Herstellung faserverstärkter Leichtbauteile in großen Stückzahlen und schnellen Zykluszeiten“, so Caprio Intelligente Automationslösungen sowie eine dem Spritzgießprozess optimal angepasste Aufheiztechnologie unterstützen dabei die kurzen Zykluszeiten von unter 60 Sekunden.

Industrie 4.0 live erleben

Industrie 4.0, Internet der Dinge oder einfach die Vernetzung von Maschinen und Produktionsprozessen: KraussMaffei treibt diese Entwicklung unter dem Dachnamen Plastics 4.0 voran und präsentierte auf der NPE Lösungen, mit denen Kunden ihre Produktivität und Effizienz nachhaltig steigern können. Dazu zählt zum Beispiel der von KraussMaffei entwickelte DataXplorer - ein System, das einen fast mikroskopischen Blick auf den Prozess und macht es so möglich, auf unklare Fehlerbilder zu reagieren. Je nach Ausstattung der Maschine zeichnet er bis zu 500 hochaufgelöste Signalverläufe auf, visualisiert sie und stellt sie zur Auswertung bereit. Besucher auf der NPE können dies anhand der FiberForm-Anwendung selbst erleben. Ein auf das Bauteil aufgebrachter QR-Code verschafft ihnen direkten Zugang zu den spezifischen Produktionsparametern, etwas zu den Kurven für das Aufheizen der Organobleche oder des Einspritzdrucks.

Kontakt

Dr. Mesut Cetin
Mesut.Cetin@kraussmaffei.com

Produkt- und Projektmanager Leichtbau