"Wir bieten ganzheitliche digitale Lösungen und Services"
Interview mit Digital Pioneer Dr. Stefan Kruppa

Die Digitalisierung ist erwachsener geworden, sagt Dr. Stefan Kruppa. Welche Potenziale in den digitalen Lösungen von KraussMaffei für die Kunden liegen, erläutert der Director Smart Machines im Interview und lädt zum Besuch des Messestands auf der K in Düsseldorf ein (Halle 15).

Text KraussMaffei  Fotos KraussMaffei

KraussMaffei

Die Digitalisierung geht mit sehr großen Schritten voran und gefühlt immer schneller. Wenn wir uns die Kunststoffindustrie ansehen: Inwieweit verändern digitale Tools diese Branche?

Dr. Stefan Kruppa

Die Maschinentechnologie in der Kunststoffbranche ist mittlerweile sehr ausgereift. Einzelne Maschinen und Produktionszellen produzieren heute hocheffizient bei niedrigen Energieverbräuchen. Parallel hat die Digitalisierung in der Branche Einzug gehalten. Maschinen und Anlagen sind bereits in den letzten Jahren smarter geworden und die Fabriken wurden durch Leitrechnersysteme miteinander vernetzt.

Dennoch gibt es weiterhin viel Potential zur Verbesserung in den Kunststoff verarbeitenden Betrieben. Denn gerade im Gesamtverbund einer intelligenten Fabrik schlummern Potentiale, um einerseits noch nahtloser und effizienter Bauteile und Baugruppen produzieren zu können und andererseits den Maschinenpark optimal ausnutzen zu können.

 

Dr. Stefan Kruppa
Dr. Stefan Kruppa
Director Smart Machines

KraussMaffei

Welche Chancen und Risiken bergen die Veränderung durch die Digitalisierung?

Dr. Kruppa

In den letzten Jahren konnte ein verstärkter Einsatz von Systemen zur Prozessregelung und anderen Assistenzsystemen beobachtet werden. Anspruchsvolle Prozesse erfordern heute eine besondere Aufmerksamkeit, Ausschusskosten werden schnell zu einem kritischen Faktor. Daher stehen weiterhin Produkt- und Prozessqualität im Mittelpunkt jeder Produktion. Digitalisierung birgt hier Chancen, die Komplexität zu reduzieren und die Menschen in den Fabriken gezielt zu unterstützen und dadurch zu entlasten.

KraussMaffei

Inwiefern würden Sie KraussMaffei als Vorreiter der Digitalisierung bezeichnen?

Dr. Kruppa

Mit selbstregelnden Systemen und intelligenten Assistenten hat KraussMaffei bereits in den letzten Jahren viel Erfahrung gesammelt – der Schlüssel zum Erfolg waren hier immer Daten aus den Maschinen. Daher wurde bereits früh ein Team aufgebaut, das sich mit Mehrwerten aus Prozess- und Maschinendaten beschäftigt. Ziel ist es immer, Informationen aus (Roh)-daten zu gewinnen und daraus Lösungen in Form von Applikationen und Services für die Anwender zu entwickeln. KraussMaffei eröffnet daher den Nutzern mit Produkten wie dem DataXplorer den Zugang zu (meist ungenutzten) Daten.

Die Innovationsführerschaft macht sich aber besonders dadurch bemerkbar, dass KraussMaffei ganzheitliche Lösungen und Services anbietet, die es ermöglichen, aus Daten einfach Mehrwerte zu generieren. Im digitalen Service socialProduction steckt z.B. eine künstliche Intelligenz, mit der es möglich ist, Auffälligkeiten und Fehler im Produktionsprozess zu erkennen, bevor diese überhaupt auftreten. Ein Techniker oder Bediener wird mittels mobiler App auf einem Smartphone unmittelbar zu dem bevorstehenden Vorfall gelotst und kann so schnell korrigierend eingreifen.

"Die Innovationsführerschaft macht sich besonders dadurch bemerkbar, dass KraussMaffei ganzheitliche Lösungen und Services anbietet, die es ermöglichen, aus Daten einfach Mehrwerte zu generieren."
Dr. Stefan Kruppa, Director Smart Machines

KraussMaffei

Mit welchen innovativen Lösungen wir unsere Kunden auf dem Weg in eine digitale Welt?

Dr. Kruppa

Im digitalen Service socialProduction steckt z.B. eine künstliche Intelligenz, mit der es möglich ist, Auffälligkeiten und Fehler im Produktionsprozess zu erkennen, bevor diese überhaupt auftreten. Ein Techniker oder Bediener wird mittels mobiler App auf einem Smartphone unmittelbar zu dem bevorstehenden Vorfall gelotst und kann so schnell korrigierend eingreifen.

Die socialProduction-App
Die socialProduction-App
ist ein digitaler Service mit künstlicher Intelligenz.

KraussMaffei

Was hat sich seit der letzten K 2016 verändert?

Dr. Kruppa

Man sieht, dass die Digitalisierung erwachsener wird. Gab es auf der K-Messe vor drei Jahren noch überwiegend Bildschirme, Anzeigen bzw. Dashboards, so ist heute zusehen, dass Systeme und Services integrierter und auch intelligenter werden. Der Trend geht weg vom Oberflächlichen Management-Dashboard hin zu unmittelbarem Nutzen für die Anwender. Auch bei KraussMaffei hat sich viel getan, so wurde im Rahmen der Unternehmensstrategie ein eigenes Segment für Digitalisierung & Service Solutions gegründet.

KraussMaffei

Was müssen unsere Kunden unbedingt sehen?

Dr. Stefan Kruppa

Die Messehighlights sind am gesamten Stand zu finden. An einer 15 Jahre alten Gebrauchtmaschine zeigen wir, wie einfach und wirkungsvoll eine digitale Nachrüstung sein kann. Ebenfalls lässt sich an einer gebrauchten Schnecke sehr gut zeigen, wie Condition Monitoring und Verschleißmessung in der Praxis funktionieren. Die Potentiale werden dem Besucher schnell klar, wenn er oder sie selbst die Tools an den Anlagen oder auf dem Smartphone oder Tablet testet.

Live @K

Treffen Sie unsere "Digital Pioneers" auf der K 2019! Dr. Stefan Kruppa, Director Smart Machines bei KraussMaffei steht Ihnen auf unserem Stand Rede und Antwort. Erfahren Sie mehr über unsere digitalen Lösungen, nicht nur im Bereich Neumaschinen. Besuchen einen unserer Vorträge zum Thema "DIGITAL INSIDE – Boost your used machine". Am 16.10., 17.10., 18.10., 21.10. und 22.10. jeweils um 14 Uhr an unserem Messestand in Halle 15.