Punkten mit Support, Service und Hightech
Win-win vom Start an

Integrity Tool & Mold Inc. ist einer der führenden Hersteller von Werkzeugen für das Kunststoffspritzgießen in Nordamerika. Sein neues Werk in Mexiko hat das kanadische Unternehmen mit zunächst drei Spritzgießmaschinen samt Robotik von KraussMaffei ausgestattet – eine gemeinsame Erfolgsgeschichte.

Text Rick Weber  Fotos Integrity Tool & Mold
„Unsere Zusammenarbeit mit KraussMaffei ist für alle Seiten ein Gewinn“
Brian Bartlett, Molding Department Manager in der Zentrale von Integrity Tool & Mold Inc. in Oldcastle (Windsor), Ontario, Kanada

Integrity, das sind mehr als 600 Mitarbeiter in der Gruppe, sieben Werke an drei Standorten, ein Maschinenpark von der CNC-Bearbeitung über das Laser-Schweißen und das Tiefbohren bis hin zu den Spritzgießmaschinen von KraussMaffei.

Die Kooperation mit KraussMaffei ist noch jung. Auf der Suche nach neuen Expansionsmöglichkeiten hatte sich der zweitgrößte nordamerikanische Formenbauer, Nummer eins im Automotive-Geschäft, im Sommer 2016 für eine regionale Erweiterung entschieden. Zu den bisherigen sechs Werken – vier am kanadischen Stammsitz in Windsor/Ontario und zwei in Pulaski im US-Staat Tennessee – sollte sich ein siebtes in Mexiko gesellen.  

Als Standort wählte das Management den bereits vorhandenen Stützpunkt in der  Stadt Queretaro, einem Schwerpunkt der Autoindustrie, der wichtigsten Abnehmerbranche von Integrity. In zwei Bauabschnitten entstand dort eine Werksanlage von rund 11.000 Quadratmetern Fläche. Dort sollte auch ein zweiter Wachstumsansatz realisiert werden: mehr Wertschöpfung in die eigenen Werke zu holen. Vorwärtsintegration lautete das Motto. Die reine Validierung der Werkzeuge (die ohnehin auf Spritzgießmaschinen erfolgt) sollte zu einer Vorserienfertigung für die Kunden ausgebaut werden. Dazu bedurfte es auch eines entsprechenden Maschinenparks.

„Unser Ziel war es, einen Maschinenbauer zu finden, der sich auf unsere Bedürfnisse und Wünsche einstellen und dieses auch auf breiter Front in die Praxis umsetzen konnte“
Brian Bartlett, Molding Department Manager in der Zentrale von Integrity Tool & Mold Inc. in Oldcastle (Windsor), Ontario, Kanada

Die wichtigsten Kriterien bei der Partnerwahl waren Servicebereitschaft, Leistungsfähigkeit, Qualität und Termintreue, die KraussMaffei alle erfüllte. „Als besonderes Merkmal kam aber noch das starke Engagement von KraussMaffei in unserem Projekt hinzu.“

Ganz besonders punktete der Maschinenbauer mit einem eigens abgestellten leitenden Ingenieur, der so lange wie es der Kunde wünschte, im Integrity-Werk zur Verfügung stand, um Fragen zu beantworten und Vorschläge zu machen. Dass sogar aus München Fertigungs-Experten eingeflogen wurden, um spezielle Fragen zu den Integrity-Maschinen zu klären, hat Bartlett dann vollends überzeugt.

Im ersten Durchgang orderten die Kanadier vier Spritzgießmaschinen, alle mit  Sechsachsen-Linearrobotern. Eine MX 4000-24500 ging ins Stammwerk, eine MX 2300 Mehrkomponenten-Maschine mit Drehtisch, eine MX 2300 Einkomponenten-Maschine sowie eine GX 550 nach Queretaro.

Besonderen Anklang fand die MC6-Steuerung aller Maschinen. „Für uns ist es eine der größten Herausforderungen, festzustellen, ob Fehler am Werkstück auf den Prozess oder auf das Werkzeug zurückzuführen sind“, nennt Bartlett ein Beispiel für den besonderen Nutzen. „Der doppelte Bildschirm erlaubt es uns, diese Frage zu beantworten, indem wir die Verläufe von Schließkraft und Einspritzdruck gleichzeitig beobachten.“ Inzwischen hat Integrity noch zwei weitere MX bestellt.

Richard Weber
richard.weber@krauss-maffeicorp.com

Inside Sales and Marketing Specialist