Aus zwei wird eins
Neuer Düsenwechselbaustein optimiert SCS-Mischkopf

Der von KraussMaffei neu entwickelte Düsenwechselbaustein erlaubt den flexiblen Einsatz unterschiedlicher Düsensysteme am SCS-Sprühmischkopf. Das reduziert nicht nur die Zykluszeit sondern auch den Invest - denn es wird nur noch ein Mischkopf benötigt.

Text Petra Rehmet  Fotos KraussMaffei

Beim Structural Component Spraying (SCS) werden Lagenaufbauten aus Fasermatten und Wabenkernen mit unverstärktem PUR besprüht, in ein Werkzeug eingebracht und verpresst. Das Verfahren erlaubt also Deckschichten mit geringer Dicke, die hergestellten Bauteile sind besonders leicht.

Für den Sprühvorgang stehen Flachstrahldüsen und luftunterstütze Rundstrahldüsen zur Verfügung. Flachstrahldüsen erzeugen einen fächerartigen Flachstrahl und eignen sich gut zum großflächigen Auftrag des PUR-Gemisches auf relativ ebene, großformatige Bauteile. Die luftunterstützen Rundstrahldüsen erzeugen ein feineres Spray und haben eine geringere Austragsleistung als Flachstrahldüsen. Sie kommen hauptsächlich für Bauteilbereiche mit anspruchsvollerer Geometrie zum Einsatz.

Der von KraussMaffei neuentwickelte Düsenwechselbaustein ermöglicht es nun, Sprühmischköpfe mit beiden Düsenvarianten auszustatten. Bei der Fertigung des Bauteils können beide Düsen also im Wechsel zum Einsatz kommen. Dies hat den Vorteil, dass sich die Zykluszeit verkürzt. Darüber hinaus reduzieren sich auch die Investitionskosten, da nur noch ein Mischkopf erforderlich ist und die bisher eingesetzte hydraulische Umschalteinheit nicht mehr benötigt wird.

Schneller Wechsel
Schneller Wechsel
Der SCS-Sprühmischkopf mit neuem Düsenwechselbaustein

Kontakt

Sebastian Schmidhuber
Sebastian.Schmidhuber@kraussmaffei.com

Leiter Entwicklung Reaktionstechnik