Die neuen LRX-Kleinroboter
Steuern ihr Vakuum selbst

Die digitale Vakuumüberwachung der neuen LRX-Kleinroboter Generation von KraussMaffei kontrolliert den Druckluftverbrauch aktiv und erkennt Leckagen frühzeitig – das macht die Bauteilentnahme energieeffizienter und wirtschaftlicher.

Text Petra Rehmet  Fotos KraussMaffei

Die neue Vakuumüberwachung arbeitet komplett digital und beinhaltet die drei Funktionen Luftsparfunktion, Leckageerkennung und Abblasfunktion. „Die Luftsparfunktion ist vergleichbar mit der Start-Stopp-Automatik eines modernen PKWs. Wie bei einem PKW-Halt an der Ampel mit Motorstopp wird für die Automation nur so viel Vakuum erzeugt, wie im Zyklus gerade benötigt wird", so Thomas Marufke, Geschäftsführer der KraussMaffei Automation. In Summe lassen sich dadurch bis zu 95 Prozent des Druckluftbedarfs einsparen. Die Steuerung schaltet nach Erreichen eines voreingestellten Grenzwertes die Vakuumerzeugung ab. Sinkt das Vakuumlevel im Laufe der Haltezeit, wird der Sollwert durch einen kurzen Impuls wiederhergestellt. Die neue digitale Vakuumüberwachung ist im Standard komplett in die MC6 Steuerung von KraussMaffei integriert. Alle Vakuumwerte werden dadurch programmspezifisch abgespeichert. Das wiederum vereinfacht den Roboterprogrammwechsel und spart die aufwendige Umstellung am digitalen Druckschalter.

Schematische Darstellung eines Entnahmeprozesses
Schematische Darstellung eines Entnahmeprozesses
Deutlich erkennbar ist das Einsparpotential des Druckluftverbrauchs von bis zu 95 Prozent nach der Vakuumevakuierung

Zusätzliche Leckage- und Abblasfunktion

Die Zusatzfunktion Leckageüberwachung registriert Unregelmäßigkeiten der Start-Stopp-Automatik und meldet diese unmittelbar an die MC6 Steuerung zurück. Diese signalisiert undichte Vakuumkreise oder defekte Sauger frühzeitig. „Damit fungiert die neue Vakuumüberwachung als zusätzliches Vorwarnsystem und unterstützt damit die vorausschauende Wartung des Systems (Predictive Maintenance)", so Marufke. Die zweite Zusatzfunktion, die Abblasfunktion, erleichtert das kontrollierte Ablegen kleiner Bauteile auf dem Förderband durch gezieltes Abblasen. Das wiederum erhöht die Effizienz im Produktionszyklus und optimiert den Automationsprozess.

Modularer und effizienter
Modularer und effizienter
Die neuen LRX-Kleinroboter von KraussMaffei

Modularer und effizienter: die neue Generation LRX-Kleinroboter

Die neue Generation der Linear-Kleinroboter von KraussMaffei zeichnen sich durch ein neues progressives Design mit dezentralem Schaltschrankkonzept und freistehender X-Achse aus. Sie bieten eine hohe Flexibilität bei der einfachen Nachrüstung von Sensorik oder der Erweiterung von Medienkreisen. Zahnstangenantriebe anstelle von Zahnriemen bewirken zudem eine hohe Präzision bei schnellen Bewegungen in allen Achsen. Ein überarbeitetes Thermo- und Schutzkonzept für die Elektronikkomponenten mit Schutzklasse IP54 rundet das neue Konzept ab und bietet eine hohe Verfügbarkeit und Sicherheit. Die neuen LRX 50, LRX 100 und LRX 150 lassen sich individuell mit allen hydraulischen und vollelektrischen Spritzgießmaschinen in den Schließkräften von 350 bis 6500 kN kombinieren.

Kontakt

Thomas Marufke
Thomas.Marufke@kraussmaffei.com

Geschäftsführer KraussMaffei Automation