Effizient schäumen ohne Trennmittel
Automatic Film Insert (AFI) feiert Premiere auf der K

Trennmittel erleichtern bei der Produktion von Bauteilen aus PUR-Schaum das Entformen. Jetzt gibt es die Automatic Film Insert (AFI)-Technologie von KraussMaffei als Alternative. Sie berücksichtigt anspruchsvolle Arbeitsschutzvorschriften und erhöht die Produktionseffizienz. Doch AFI hat noch weitere Vorteile.

Text Gerhard Konrad  Fotos KraussMaffei

„Mit der AFI-Technologie erfüllen wir die Wünsche verschiedener Kundengruppen gleichzeitig.“, erklärt Nicolas Beyl, President des Segments Reaction Process Machinery bei KraussMaffei. „Zum einen können wir einen nachhaltigen Ersatz für die Verwendung gesprühter Trennmittel anbieten, zum anderen hilft die AFI-Technologie, PUR-Schaumbauteile vollautomatisch herzustellen.“ Automatic Film Insert basiert auf einer Kunststofffolie, die die Form exakt auskleidet und so Schaum und Form zuverlässig trennt.

Präzision entscheidet

Eine dünne Folie automatisch und faltenfrei in die obere und untere Hälfte einer Schäumform einzubringen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Mit Automatic Film Insert ist nun eine Lösung verfügbar, die gleichzeitig materialsparend, schnell und präzise arbeitet und so die Produktion von PUR-Bauteilen ein Stück weit effizienter macht. Bei der Technologie von KraussMaffei werden zwei Folienrahmen in der Größe der Form mit einer dünnen Folie von der Rolle automatisch bestückt. Der Rahmen senkt sich dann über die Form und die Folie schmiegt sich, unterstützt von Unterdruck an die Formoberfläche exakt an. Schäumen und Entformen folgen dann wie üblich. Bei Rundtischanlagen übernehmen Roboter das Schäumen vollautomatisch, so dass am Ende des Zyklus das Bauteil nur noch zur Nachbearbeitung von der Auslage abgenommen werden muss. Der übrige Produktionsprozess erfolgt ohne manuelle Eingriffe.

Mit der AFI-Technologie erfüllen wir die Wünsche verschiedener Kundengruppen gleichzeitig. Wir bieten einen nachhaltigen Ersatz für die Verwendung gesprühter Trennmittel und  helfen dabei PUR-Schaumbauteile mit Folienschutz vollautomatisch herzustellen.
Nicolas Beyl, President des Segments Reaction Process Machinery bei KraussMaffei
AFI und Misch- und Dosiertechnologie von KraussMaffei
AFI und Misch- und Dosiertechnologie von KraussMaffei
Automatic Film Insert (AFI), von KraussMaffei auf der K vorgestellt. Eine Folie schmiegt sich an die Schäumform exakt an und ersetzt gesprühte Trennmittel beim PUR-Schäumen.

Automatisch hohe Produktivität

AFI kann ein wichtiges Element für die Steigerung der Produktivität bei der Schaumteilfertigung sein. Wenn mediengeschützte Bauteile hergestellt werden, übernimmt die AFI-Technologie das Auslegen der Form mit der Schutzfolie. Das Bedienpersonal wird entlastet und durch das automatische Einlegen ist Bauteil für Bauteil die optimale Qualität sichergestellt. Zudem konfektioniert das System die Folie materialsparend und bedarfsgerecht von der Rolle. So sind ein kontinuierlicher, vollautomatischer Produktionsprozess und damit eine hohe Produktivität der Anlagen gewährleistet.

Für Bauteile mit Folienschutz – sicherer Folien-Schaum-Verbund

Die von KraussMaffei entwickelte Technologie eignet sich aber auch für die Herstellung von Schaumbauteilen die mit einer Schutzfolie umhüllt sind. Solche Bauteile werden im Fahrzeugbau im verwendet, wenn Schutz vor Umwelteinflüssen nötig ist, etwa bei einer Akustikdämmung im Radkasten. Hier sorgt die AFI-Technik für optimalen Verbund zwischen Schaum und Folie, denn die einseitig aktivierte Folie schmiegt sich Falten- und Blasenfrei an die Oberfläche der Schäumform an.

Saubere Luft am Arbeitsplatz

Bei der Produktion von Schaumteilen mit geschlossener oder offener Oberfläche ersetzt die Folie das Trennmittel. Eine Belastung der Raumluft am Arbeitsplatz mit Trennmitteldämpfen ist somit ausgeschlossen. Das erleichtert die Einhaltung der zunehmend anspruchsvolleren Arbeitsschutzbestimmungen.