Farbiges Compound auf Knopfdruck
Flexibler Laborextruder compoundiert live auf der K 2019

In Halle 15, Stand B 27 stellt KraussMaffei mit der Live-Vorführung des 42 D-langen Laborextruders ZE 28 BluePower mehrere Highlights auf einmal vor: das kleinste Modell aus der jetzt erweiterten Hochleistungs-Zweischneckenextruder-Serie ZE BluePower, das Liquid-Color-Compounding-Verfahren zur wirtschaftlichen Herstellung eingefärbter Kunststoffcompounds sowie digitale Konzepte zur Inline-Spektralphotometrie des Schmelzestroms und der Prozessdatenerfassung.

Text Andreas Weseler  Fotos KraussMaffei

"KraussMaffei unterstützt kreative Player in der Compoundierung und darüber hinaus mit Technologien, die über den Tellerrand der klassischen Kunststoffaufbereitung blicken. Mit der Compoundieranlage auf unserem K-Messestand zeigen wir neue Möglichkeiten rund um Condition Monitoring, Predictive Maintenance und zur Inline Qualitätsüberwachung", erläutert Matthias Sieverding, President des Segments Extrusionstechnik der KraussMaffei Gruppe.

"Im laufenden Betrieb upcyceln wir einen Eimer mit einem Zweischneckenextruder ZE 28 BluePower zu einem hochwertigen Compound, aus dem eine A-Säulen-Verkleidung hergestellt wird."
Matthias Sieverding, President des Segments Extrusionstechnik der KraussMaffei Gruppe

Vier neue leistungsstarke ZE BluePower-Compoundierextruder

Längst hat sich die High-Performance-Compounder-Serie ZE BluePower im Markt etabliert. Die Baureihe, die seit 2013 für die unterschiedlichsten Compoundieraufgaben ihren Einsatz findet, wird zur K um vier große Modelle für Leistungen über 2.500 kg/h erweitert. Wie alle Modelle dieser Baureihe verfügen auch die neuen Baugrößen ZE 98 – ZE 166 BluePower über die ideale Kombination aus großem freiem Volumen mit hohem spezifischem Drehmoment. Weitere Vorteile ergeben sich aus den flexiblen Konfigurationsmöglichkeiten von Schnecken und Zylinder. Dank 4- bzw. 6 D-langer Zylinderelemente mit entsprechenden Ausrüstungen für Zudosierung, Entgasung und Messdatenerfassung sind nahezu alle Anforderungen optimal realisierbar. Kleinstes Modell der Baureihe ist der vor drei Jahren eingeführte Laborextruder ZE 28 BluePower, der auch in diesem Jahr zu den Highlights auf dem Messestand gehört.

Eingefärbte Kunststoffcompounds mit hoher Farbpräzision

Liquid Color Compounding ist das zukunftsweisende Verfahren für alle Masterbatchhersteller, die flexibel auf Marktforderungen reagieren müssen. Dank der Dosierung von Flüssigfarben direkt in den Extruder kann auf den herkömmlichen Zwischenschritt der Monokonzentrat-Herstellung gänzlich verzichtet werden, wodurch das Verfahren besonders wirtschaftlich und auch für Kleinmengen und Sonderfarben geeignet ist. Selbst eine Umstellung von Dunkel auf Hell ist dank des Selbstreinigungseffekts des Zweischneckenextruders problemlos möglich. Hiervon können sich die Messebesucher live überzeugen. Auf Knopfdruck sind neun verschiedene Farben eines mit Talkum gefüllten PP-Masterbatchs direkt umsetzbar.

Zweischneckenextruder ZE 28 BluePower produziert live auf der K 2019 mit Flüssigfarben eingefärbte Compounds

Gleichbleibende Schmelzequalität

Genauso überzeugend wie die unmittelbare Herstellung verschiedener Farbcompounds ist die vollautomatische Überwachung der Schmelze. Das spektralphotometrische Inline-System misst im laufenden Prozess mit hochauflösenden Glasfasersensoren das von der Schmelze reflektierte Licht, gleicht dieses mit dem festgelegten Sollwert ab und erkennt so schon in Echtzeit kleinste Abweichungen bei Helligkeit und Farbe. Die Vorteile: Keine Probenentnahme, kein Materialverlust und Echtzeit-Ergebnisse. Damit leistet das System einen enormen Beitrag zur Ausschussminimierung und Erhöhung der Anlageneffizienz.

Compounder-Serie ZE BluePower von KraussMaffei komplett und bestens vorbereitet für Datenerfassung und Datenanalyse

Condition Monitoring

Als weiteres Feature ist der ZE 28 BluePower mit allen benötigten Sensoren ausgerüstet, um Produktionsdaten zeitsynchron zu erfassen, aufzuzeichnen, auszuwerten und weiterzuverarbeiten. Drücke, Temperaturen, Drehzahlen, Volumenströme aller Up- und Downstream-Komponenten sowie Dosiereinheit und Granuliereinrichtung sind gemeinsam mit dem Extruder in die Gesamtanlagensteuerung integriert. Das erleichtert nicht nur die Bedienung, sondern stellt die optimale Basis für die weitere Prozessoptimierung dar.

Kontakt

Carl P. Pöpel
carl-philip.poepel@kraussmaffei.com

Leiter Produktmanagement Extrusion