Plug & Produce-Versprechen für den Werkstoff Silikon
KraussMaffei erleichtert den Schritt in die LSR-Verarbeitung

Anlage aufstellen und sofort produzieren – mit einem neuen Verfahren und anspruchsvollen Kunden aus der Medizin-Branche? Wer sich beim Aufbruch in die Silikonwelt fachkundig unterstützen lässt, kann das schaffen. KraussMaffei zeigt es am Beispiel einer nasalen Beatmungseinheit.

Text Petra Rehmet  Fotos KraussMaffei, Unsplash

Zugegeben: Bei der reaktiven Silikonverarbeitung ist vieles anders als im vertrauten Thermoplastbereich und mancher erfahrene Spritzgießer scheut den Sprung in die neue Technologie. Doch Silikone, ob flüssig (LSR) oder fest (HTV), erobern aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften immer neue Einsatzgebiete und bieten große Wachstumschancen. Und bei einem kompetenten Systempartner wie KraussMaffei gilt das Plug & Produce-Verspechen auch für diesen Werkstoff. 

So entstehen auf einer vollelektrischen PX 50-180 mit 500 kN Schließkraft in einem Schuss vier nasale Beatmungseinheiten mit einem Schussgewicht von 6,7 g in einer Zykluszeit von 24 s. Dafür werden zunächst aus zwei Fässern die fertig gemischte Komponente A (bestehend aus Grundpolymer, Platinkatalysator, Additive) und die Komponente B (bestehend aus Grundpolymer, Vernetzer und Inhibitor) entnommen und in der Mischeinheit zusammengeführt. Diese und auch die folgende Plastifizierung müssen gekühlt werden (ca. 20 °C), um eine vorzeitige Reaktion zu verhindern. Dafür darf es dann im Werkzeug rund 180 °C heiß werden und die Vernetzung beginnt. 

Silikonmeister:
Silikonmeister:
In einem Schuss entstehen auf einer PX 50-180 vier nasale Beatmungseinheiten

Konstantes Schussgewicht dank APC plus

Anders als Thermoplaste schwindet Silikon in der Kavität nicht, sondern dehnt sich aus. Das Schussgewicht kann also nicht durch den Nachdruck korrigiert werden - es muss von Anfang an stimmen. Dies stellt KraussMaffei durch verschiedene Eigenentwicklungen sicher. So regelt die Servoelelektrik der PX-Baureihe die Bewegungen der Schnecken und des Schneckenschaft. Durch die geringe Masse lässt sich die Schneckenposition hochpräzise steuern.   

Zusätzlich misst die Maschinenfunktion APC plus (Adaptive Process Control) die Viskosität der Masse  und regelt im selben Schuss individuell die Füllmenge. Dies ist vor allem auch bei Chargenschwankungen wichtig. Aber auch beim Wiederanfahren nach einem Maschinestillstand bietet APC plus einen klaren Vorteil und verkürzt die Anzahl der Zyklen auf ein Minimum, bis die geforderte Schussgewichtskonstanz wieder erreicht ist. Bereits der erste Schuss kann vollautomatisch gefahren werden. Das wiederum spart Zeit und Kosten. 

LSR punktet vielfach

Die niedrige Viskosität von Silikon ermöglicht eine sehr präzise Abbildungsgenauigkeit, selbst bei feinsten Strukturen, stellt aber hohe Anforderungen an die Dichtigkeit von Maschine und Werkzeug. Abweichungen müssen unter fünf Mikrometern liegen um Leckagen zu vermeiden und oft wird an das Werkzeug ein Vakuum angelegt. 

beständig und hochflexibel
beständig und hochflexibel
LSR formt die ideale nasale Beatmungseinheit

Wer diese Bedingungen erfüllt, profitiert von einem Produkt, das alterungs- und chemiekalienbeständig, hochflexibel, schwer entflammbar und frei von Weichmachern ist, zudem biokompatibel und bakteriell resistent. Vor allem die Medizin- und die Automobilindustrie interessieren sich zunehmend dafür. Auch weil sich die Fertigung ebenso kompakt und kostenoptimiert gestalten lässt wie bei Thermoplasten. Bei der nasalen Beatmungseinheit ist in die komplette Automation in die Sicherheitszelle integriert, wo ein in seiner Funktion erweiterter servoe-elektrischer Angusspicker SPX 10 die Teile entnimmt, sie vereinzelt und ablegt. Die kompakte Systemlösung benötigt unter 7 m² Stellfläche und besitzt die CE-Zertifizierung. Das spart zusätzlich Stellfläche, was gerade im Rein – und Sauberraum einen Kostenvorteil bringt.

Mit einem Komplettpaket von KraussMaffei ist die Silikonverarbeitung nicht mehr nur Spezialisten vorbehalten, sondern bietet auch Neueinsteigern die Möglichkeit an einem spannenden Wachstumsmarkt teilzuhaben. 

Vorteile von Flüssigsilikon (LSR) im Medizinbereich

  • Biokompatibel
  • Bakteriell resistent
  • Sterilisierbar weil temperaturbeständig
  • Dauerhaft elastisch 
  • Frei von Weichmachern
  • Hohe Haltbarkeit 

 

Kontakt

Stefan Schierl
stefan.schierl@kraussmaffei.com

Application Owner Technical Appliances

Kontakt

Cordula Wieland
cordula.wieland@kraussmaffei.com

Head of Expert Sales and Key Account Management Technical Appliances