Walzenbeschichtung einfach und sicher
Streifenwickelanlagen punkten mit hoher Automatisierung

Gummiwalzen von hoher Präzision werden in zahlreichen Branchen eingesetzt, ­unter anderem in der Textilindustrie, der Möbelindustrie, der Papierveredelung und der Folien­industrie. KraussMaffei Berstorff liefert technologisch führende Anlagen zu ihrer ­Herstellung. Sie zeichnen sich aus durch höchste Produktivität und Produktqualität sowie einfache Bedienung dank moderner Steuerungstechnik.

Text Andreas Weseler  Fotos KraussMaffei Berstorff

Auch ein seit etlichen Jahren bewährtes Produkt lässt sich noch verbessern. Bei der Entwicklung der inzwischen vierten Generation von Streifenwickelanlagen zur Her­stellung von Gummiwalzen haben die Ingenieure von KraussMaffei Berstorff einmal mehr ­besonderes Augenmerk auf die Wirtschaftlichkeit gerichtet. Ein hoher Automationsgrad und die weiter erhöhte Präzision der Beschichtung sorgen für spürbare Einsparungen bei ­Personal- und Materialkosten. Die hohe Produktivität resultiert aus dem fein abgestimmten Zusammenspiel von modernsten Gummiextrudern, optimierter Vorschub- und Beschichtungskontrolle sowie einfachster Bedienung. Ein wesentlicher Erfolgs­faktor ist die elektronische Steuerung. Mit ihrer Daten- und Prozesskontrolle führt sie den Maschinenbediener sicher durch alle Beschichtungsaufgaben. Er braucht nur die Kautschukmischung sowie die Länge, den Durchmesser und Schichtdicke der Walze einzugeben – den Rest übernimmt die Automatik

Modernste Steuerungstechnik für ­einfaches Bedienen

Diese einfache Bedienung und die Möglichkeit, Rezepturdaten über ein zentrales Panel zu speichern und in Echtzeit abzurufen, verkürzen auch den Zeitbedarf von Mischungswechseln. Dazu tragen auch die schnell austauschbaren Endprofilleisten bei. Die in der vierten Anlagen­generation eingesetzten Gummiextruder erzeugen präzise, dimensionsstabile Streifen, die Basis für eine exakte Beschichtung. Diese Genauigkeit, vereint mit der Vorschub- und Beschichtungskontrolle, erlaubt mess­bare Materialeinsparungen: „Damit können wir das zur Nacharbeit erforderliche Übermaß der Beschichtung um bis zu 70 Prozent reduzieren“, erläutert Joachim Brodmann, verantwortlich für den Bereich Streifenwickel­anlagen bei KraussMaffei Berstorff. „­Außerdem ­benötigen wir deutlich weniger Anfahrmaterial. Die hohe Einsparung an Rohmaterial und die Reduzierung der Rüstzeiten überzeugen ­unsere Anwender immer wieder aufs Neue.“ Im Jahr 2016 haben mehrere Walzenhersteller aus Europa, den USA und Asien Streifenwickelanlagen von KraussMaffei Berstorff in Betrieb genommen.

Ihr Ansprechpartner

Joachim Brodmann
joachim.brodmann@kraussmaffei.com

Bereich Streifenwickelanlagen

Tags

Zurück