"Stabilere Prozesse sorgen für höhere Produktqualität“
Intelligente Tools übernehmen Schlüsselfunktion

Experten von KraussMaffei sprechen im Interview mit dem K-MAGAZIN über Inline-Tools, die die Prozessqualität beim Spritzgießen automatisch steigern helfen – und damit auch die Qualität der produzierten Bauteile erhöhen.

Text Petra Rehmet  Fotos KraussMaffei

Die Anforderungen an die Qualität der Produkte, die Spritzgießer fertigen, steigen. Hohen Ausschuss kann und will sich niemand mehr leisten. Mess- und Prüftechnik reicht längst nicht mehr aus, um diese Anforderungen zu erfüllen. Die Tendenz geht vielmehr dahin, die Prozessqualität zu erhöhen – etwa durch intelligente Tools, welche die Spritz- gießmaschine überwachen. Das K-MAGAZIN sprach darüber mit Dr. Stefan Kruppa, Nicolina Topic und Anna-Catharina Kaiss.

K-MAGAZIN

Hat sich die Bedeutung der Prozessqualität beim Spritzgießen in den vergangenen Jahren gewandelt?

Dr. Stefan Kruppa

Die Komplexität der Kunststoffprodukte ist durch die zunehmende Funktionsintegration und die Vielzahl an Hochleistungsanwendungen gestiegen. Ein großer Anteil solcher Bauteile hat hohe Anforderungen an spezifische Eigenschaften etwa optischer oder mechanischer Art, welche zumeist eng tole­riert werden. Eine Prozessstabilität trägt maßgeblich zum Erhalt dieser Toleranzgrenzen bei, so dass diese insbesondere bei sicherheitsrelevanten oder medizin­technischen Bauteilen von grundlegender Bedeutung ist und durch umfangreiche Qualitätskontrollen überprüft wird. Daneben können aber auch bei einfachen Artikeln die Sortier- ­ und Qualitätskosten enorm sein. Hier steht dann eine Null­-Fehler-­Produktion im Vordergrund beziehungsweise die Sicherheit, dass die Bauteile IO sind.

K-MAGAZIN

Immer mehr Spritzgießmaschinenbauer bieten aber intelligente Tools an, mit denen Schwankungen im Spritzgießprozess automatisch ausgeglichen werden. Warum diese Entwicklung?

Dr. Stefan Kruppa

Viele Störgrößen und Schwankungen im Prozess treten schleichend oder nicht direkt quantifizierbar ein wie beispielsweise eine Temperaturänderung oder das schwankende Schließen der  Rückstromsperre. Das manuelle Nachstel­len der Prozessparameter durch den Einrichter kompensiert in vielen Fällen solche Störungen zu spät oder nicht hinreichend. Eine automatische Prozessführung bietet die Möglichkeit, sofort und im richtigen Maß auf Störeffekte zu reagieren und somit die Prozessqualität zu stabilisieren. Auch sind viele der Tools nicht ganz neu. Allerdings  haben sich Systeme mit aufwendiger Sensorik oder Versuchs­plänen bisher nicht durchsetzen können.

Dr. Stefan Kruppa, Leiter Maschinentechnologie,
Dr. Stefan Kruppa, Leiter Maschinentechnologie,
sieht großes Potenzial für die Verbesserung der Qualität von Spritzgussbauteilen durch Inline-Tools wie APC plus.

Kontakt

Dr. Stefan Kruppa
stefan.kruppa@kraussmaffei.com

Leiter Maschinentechnologie